Methodenentwicklung / -validierung

Methodenentwicklung

HHAC blickt auf 25 Jahre Erfahrung bei der Methodenentwicklung zurück, einem Zeitraum in dem für fast 400 verschiedene Wirkstoffe verschiedene Methoden für die Prüfung qualitätsindizierender Parameter von Wirkstoffen und Fertigarzneimitteln durchgeführt wurden.

Unabhängig welche Aufgabenstellung bei Freigabeuntersuchungen, Stabilitätsprüfungen (z.B. Identität, Gehalt, Reinheit, Rückstands-, Restlösungsmitteluntersuchungen oder Wirkstofffreisetzung) oder Analysenverfahren (HPLC, HPLC-MS, GC, UV-VIS, Karl-Fischer, DC etc.), wir entwickeln für unsere Kunden maßgeschneiderte Methoden. Dies gilt sowohl für feste als auch halbfeste und flüssige Darreichungsformen, synthetische oder pflanzliche Arzneimittel und Rohstoffe. Ziel ist es, robuste Methoden für den Routinebetrieb zu liefern. Nach der Entwicklung oder Optimierung einer Methode wird diese umfassend gemäß Validierungsplan nach dem Stand der Technik, insbesondere nach den Richtlinien der ICH, validiert. Hierbei finden natürlich auch kundenspezifische SOPs Berücksichtigung.

Methodenvalidierung

Bei der Validierung von Reinheits-, Gehalts- und Freisetzungsmethoden übernehmen wir in engem Kontakt mit unserem Kunden die Bestimmung des notwendigen Validierungsumfangs. Es erfolgt die gezielte Überprüfung der Methode auf den Einfluss kritischer Parameter im Rahmen der Robustheit (Risikobewertung). Bei der Durchführung von kontrollierten Abbaustudien bei Reinheitsmethoden werden Einflussgrößen wie Licht, Wärme, oxidativer, saurer und alkalischer Stress besonders berücksichtigt. Nach der Risikobewertung werden Akzeptanzkriterien bestimmt und im Validierungsplan festgeschrieben. Selbstverständlich führen wir auch die Validierungen bereits bestehender Methoden nach kundeneigenen Validierungsplänen durch.

Validierungsparameter:

ParameterIdentitätVerunreinigungenGehalt
QuantitativLimittest
Richtigkeit „Accuracy“xx
Präzision „Precision“
Wiederholpräzisionxx
Vergleichspräzision1xx
Spezifität/Selektivität2xxxx
Nachweisgrenze „LOD“3x
Bestimmungsgrenze „LOQ“x
Linearitätxx
Messbereich „range“xx


1 Wird ein Laborvergleich durchgeführt, entfällt die Vergleichspräzision oder „Intermediate Precision“
2 Ein Mangel an Spezifität kann durch ein zweites Verfahren kompensiert werden
3 Notwendig in bestimmten Fällen

Validierungsbericht

Die Arbeiten werden mit der Anfertigung eines Validierungsberichtes abgeschlossen. Der Kunde erhält einen umfassenden Validierungsbericht, auf Deutsch oder Englisch, sowie alle erforderlichen Validierungsdaten zur Verfügung.

Je nach Komplexität des Projektes erhält unser Kunde einen Entwurf des Validierungsberichtes zur Abstimmung. 

Validierte Methoden werden nach der Installation gemäß USP <1226> verifiziert. So wird die kompetente Anwendung der Methode sichergestellt und die Methode kann zügig in die Routine eingefügt werden.

Nach erfolgreicher Methodenentwicklung und -validierung ist ein schneller und reibungsloser Ablauf des Methodentransfers gewährleistet, so dass die validierte Methode zügig eingesetzt werden kann.