Hochwirksame / toxische Substanzen

Hochwirksame Substanzen benötigen geeignete Maßnahmen und technische Ausrüstung, sowie ein hohes Maß an Expertise und einen sensiblen Umgang seitens der Mitarbeiter.

In einem über eine Schleuse abgetrennten Laborbereich untersuchen wir hochwirksame Substanzen verschiedenster Art.

Ein Signalsystem mit Anzeige des Reinigungszustands und ein validiertes Reinigungskonzept mit Monitoring sorgen für die erforderliche Arbeitssicherheit.

Zu den hochwirksamen Substanzen, die im Labor Dr. Heusler geprüft werden, gehören:

Betäubungsmittel:

  • Opioide (wie z.B. Oxycodon)

Zytostatika:

  • Nukleosid-Analoga (wie z.B. Gemcitabin)
  • Basen-Analoga (wie z.B. 5-Fluorouracil)
  • Anti-Androgene (wie z.B. Bicalutamid)
  • Folsäure-Antagonisten (Methotrexat)
  • Topoisomerase-Hemmer (wie z.B. Irinotecan)
  • Platin-Komplexe (wie z.B. Cisplatin)
  • Aromatasehemmer (wie z.B. Anastrozol)
  • Taxane (wie z.B. Docetaxel)
  • Alkylantien (wie z.B. Cyclophosphamid)

Hormone:

  • wie z.B. Cyproteronacetat

Antibiotika:

  • Penicilline (wie z.B. Amoxicillin)
  • Tetracycline (wie z.B. Doxycyclin)
  • Cephalosporine (wie z.B. Cefaclor)
  • Lincosamide (wie z.B. Clindamycin)
  • Fluorochinolone (wie z.B. Ciprofloxacin)

Unsere langjährige Expertise im Umgang mit hochwirksamen Substanzen ermöglicht unseren Kunden die hohe Flexibilität hinsichtlich der Auswahl von Verfahren und Terminen. Die schnelle Bearbeitung hoher Probenmengen und die fachgerechte Entsorgung der Restmengen und Rückstellmuster gehören zu unserem Tagesgeschäft.

Die zugehörigen Prüfmuster und Dokumente werden nach Kundenwunsch archiviert.

Alle Arbeiten und Dokumentationen erfolgen GMP-konform unter Berücksichtigung der Vorgaben des Kunden.